Direkt zum Inhalt
Search

Automatischer Informationsaustausch

Kategorie: 
Fachartikel
Date: 
20. Juni 2016
KENDRIS Autor(en): 

Automatischer Informationsaustausch (AIA)

Die Schweiz wird ab dem Jahr 2018 auf einer jährlichen Basis automatisch Informationen zu Finanzkonten bei Schweizer Banken, welche von ausländischen Steuerpflichtigen gehalten werden, an die entsprechenden ausländischen Ansässigkeitsstaaten übermitteln. Die dadurch übermittelten Informationen (Name, Adresse, Kontostand etc.) bilden oftmals die Grundlage für ein konkretes ausländisches Amtshilfegesuch an die Schweiz. Der Ansässigkeitsstaat des Kontoinhabers wird solch ein Amtshilfegesuch an die Schweiz stellen, um den Steuerpflichtigen ordentlich veranlagen zu können, vorausgesetzt natürlich, dieses Schweizer Finanzkonto wurde im Ausland nicht ordentlich deklariert. Es ist dabei unerheblich, ob es sich um ein bestehendes, oder neues Finanzkonto handelt. Alle Finanzkonten werden inskünftig an die ausländischen Staaten gemeldet.

Wir verweisen in diesem Zusammenhang auch auf unseren Artikel hinsichtlich dem internationalen Steuerinkasso in der Schweiz. Sollten Sie steuerpflichtige Finanzkonten nicht in Ihrem Ansässigkeitsstaat deklariert haben, kann die Schweiz inskünftig nicht nur Informationen austauschen, sondern auch die ausländischen Steuerforderungen in der Schweiz, zu Gunsten des ausländischen Fiskus, eintreiben.

Sind Sie potentiell von solch einem Amtshilfegesuch betroffen? Oder befürchten Sie ein Steuerinkasso in der Schweiz? Wir helfen Ihnen gerne und unterstützen Sie in der Wahrung Ihrer Interessen.