Direkt zum Inhalt

Erbteilung und Willensvollstreckung

Stehen Sie vor der Herausforderung vermögensrechtliche Streitfragen klären zu müssen? Dann empfiehlt es sich, eine Fachperson hinzuzuziehen.

 

Die Erben sind nach schweizerischem Recht grundsätzlich in der Lage, einen Nachlass selbständig zu verwalten und zu teilen. Sie sind aufgrund der Freiheit in der Erbteilung auch nicht an die Vorgaben des Erblassers gebunden, sofern sie sich auf eine gemeinsame andere Lösung einigen.


Weil häufig unterschiedliche Interessen vorhanden sind und nicht selten auch emotionelle Konflikte aus der Vergangenheit mitspielen, erweist es sich in der Praxis oft als hilfreich, wenn eine Fachperson bei der Erarbeitung von Lösungsvorschlägen mitwirkt.


Der Willensvollstrecker hat neben der Verwaltung des Nachlasses die Aufgabe, mit den Erben auf eine Erbteilung hin zu arbeiten. Neben seinen fachlichen Fähigkeiten braucht er erfahrungsgemäss auch die Fähigkeit, zwischen den Erben zu vermitteln.


Wenn die Erben sich nicht innert Jahresfrist einigen können, bleibt in vielen Fällen nur der Gang zum Richter. Nach moderner Lesart können die Erben stattdessen ein Schiedsgericht vereinbaren und ihm die Aufgabe übertragen, vermögensrechtliche Streitfragen zu entscheiden (siehe www.schiedsgerichte-erbsachen.ch).