AEoI CRS: Know How - Teil 1 (Video)

Christian Lyk
Christian Lyk
Partner, Chief Executive Officer (CEO)
AEoI CRS: Know How - Teil 1 (Video)

Antworten auf die Fragen: Was ist die rechtliche Grundlage für das CRS (AEoI) in der Schweiz? Was sind die Meldepflichten eines Schweizer Melde-FI (RFI), das sich in Liquidation befindet? Was sind die Meldepflichten im Jahr der Auflösung eines Treuhandkontos? Gibt es Unterschiede zwischen den Meldepflichten im Falle eines FI oder einer passiven NFE? Was ist das CRS?

Was ist die rechtliche Grundlage für das CRS (AEoI) in der Schweiz?

Das AEoI-Gesetz, die AEoI-Verordnung und die schweizerischen AEoI-Richtlinien.  Alle diese erkennen die CRS (Common Reporting Standard) Ausführungsgesetzgebung an, welche verlangt, dass das lokale CRS-Gesetz in Übereinstimmung mit dem CRS-Standard und dem CRS-Kommentar angewendet werden muss. Die OECD hat zudem Frequently Asked Questions (FAQs) und ein CRS Implementation Handbook veröffentlicht, um das Verständnis der CRS-Verpflichtungen zu erleichtern. Sowohl der CRS Standard und Kommentar, die FAQs als auch das Implementationshandbuch sind als sekundär zur nationalen (z.B. schweizerischen) Gesetzgebung zu betrachten, dienen aber ihrem Zweck der Standardsetzung und Anleitung.

Welche Meldepflichten hat ein schweizerischer meldepflichtiger FI (RFI), der sich in der Liquidation befindet?

Die Antwort findet sich weder in den AIAG-, AIAV- noch in den Schweizer AIA-Richtlinien, sondern ist in der neuesten OECD-FAQ (Dezember 2017), Abschnitt I, Nr. 11, "Reporting Obligations of the Reporting FI that is in the process of liquidation" aufgeführt. Grundsätzlich stellt sich die Frage, ob der meldende FI über meldepflichtige Konten verfügt und ob ein bilaterales Abkommen zwischen der Jurisdiktion des meldenden FI (Financial Institution) und dem Land der steuerlichen Ansässigkeit des meldepflichtigen Kontos besteht. Ist dies nicht der Fall, ist eine Meldung nicht möglich und die Frage der Registrierung des RFI entfällt. Wurde ein bilaterales Abkommen geschlossen, so sind jegliche Liquidation und Aktivitäten bis zur Auflösung des Kontos zu melden, was nur von einem meldenden FI durchgeführt werden kann. Daraus folgt, dass sich ein FI (in Liquidation) oder der liquidierte FI auf der Schweizer AIA-Plattform für die Meldung registrieren muss. Wenn sich solche FI nicht registrieren, verletzen sie die CRS-Frustrationsklauseln und es können Sanktionen verhängt werden.

Was sind die Berichtspflichten im Jahr der Schließung eines Treuhandkontos? Gibt es Unterschiede zwischen den Meldepflichten im Falle eines FI oder einer passiven NFE?

In beiden Fällen muss das Finanzgeschäft gemeldet werden, was sowohl die Tatsache des Abschlusses als auch die während des betreffenden Jahres an den/die Kontoinhaber geleisteten Bruttozahlungen umfasst. Der einzige Unterschied bezieht sich darauf, wer tatsächlich meldepflichtig ist. Wenn der Trust ein berichtendes FI ist, berichtet der Trust. Handelt es sich bei dem Trust um eine passive NFE, so hat er keine eigene Meldepflicht. Die CRS-Einreichung wird stattdessen von einem berichtenden FI (z.B. Bank) durchgeführt, dessen Kontoinhaber der Trust ist. 

Was ist das CRS?

Der Common Reporting Standard (CRS) ist eine Informationserfassungs- und Berichtspflicht für Finanzinstitute in den teilnehmenden Ländern, um die Bekämpfung der Steuerhinterziehung zu unterstützen und die Integrität der Steuersysteme weltweit zu schützen.

Wenn Sie Hilfe bei Ihrer Berichterstattung wünschen, werfen Sie bitte einen Blick auf unsere CRS & FATCA reporting services