CRS Crypto: Wie Krypto-Währungen die aktuelle Offenlegungspraxis verändern

Anna Szkudlarek
Anna Szkudlarek
Director, Head of Products
CRS Crypto: Wie Krypto-Währungen die aktuelle Offenlegungspraxis verändern

Globale Transparenzinitiativen und zwischenstaatliche Zusammenarbeit haben die Steuerparadiese und das Bankgeheimnis, wie wir sie kennen. Regierungen auf der ganzen Welt verlassen sich nicht mehr auf die Selbstauskunft der Steuerzahler. Jährlich tauschen sie Informationen über die im Ausland gehaltenen Finanzanlagen der lokalen Steuerzahler aus.

Globale Transparenzinitiativen und die zwischenstaatliche Zusammenarbeit haben die Steueroasen und das Bankgeheimnis, wie wir sie kennen, stark eingeschränkt. Regierungen auf der ganzen Welt verlassen sich nicht mehr auf die Selbstauskunft der Steuerzahler. Jährlich tauschen sie Informationen über die von lokalen Steuerzahlern im Ausland gehaltenen Finanzanlagen aus.

 

Das Problem der Geldverstecke ist jedoch noch lange nicht gelöst. Das Risiko eines parallelen Finanzsystems, das auf der Blockkettentechnologie basiert und ohne Banken und andere Finanzinstitute funktionieren kann, stellt eine Herausforderung für die Regulierungssysteme dar.

 

Automatische Offenlegungspraktiken wie der Foreign Account Tax Compliance Act (FATCA) 

und der Standard of Automatic Exchange of Financial Information in Tax Matters (CRS) wurden auf der Grundlage jahrelanger Erfahrung im Bereich der Finanzdienstleistungen entwickelt. Blockchain-Tech-Unternehmen und Krypto-Währungen sind neu, und die Aufsichtsbehörden haben Mühe zu verstehen, wie sie funktionieren. Werden die Regierungen in der Lage sein, die Offenlegung von Inhabern von Kryptowährungen durchzusetzen?
 

Kryptocurrencies sind hier, um zu bleiben

Die mächtigsten Familien der Welt haben begonnen, in die Blockchain-Technologie zu investieren und behaupten, eine langfristige Perspektive für ihre neuen Kryptowährungs-Investitionen zu haben. Die Rockefeller-Familie erwägt zum Beispiel, in Kryptowährungen zu investieren und hat sich mit Coinfund, der Investorengruppe für Kryptowährung, zusammengeschlossen, um die Gründung von blockkettenbasierten Start-ups zu unterstützen.

Digitale Währungen haben Hochkonjunktur. Ihre Marktkapitalisierung hat laut CoinMarketCap im ersten Quartal 2018 260 Milliarden US-Dollar überschritten. Cryptocurrency ist eine digitale Währung, die mit Hilfe von Kryptographie Transaktionen sicher macht.  Sie ist erschwinglich und für jeden auf der Welt zugänglich, ohne dass man reisen muss. Alles was Sie brauchen ist ein Internetzugang, um Ihre eigene Bank zu werden.  

Die Regierungen müssen sich anpassen

Christine Lagarde, Geschäftsführerin des Internationalen Währungsfonds, hat die Macht der Krypto-Währungen anerkannt und davor gewarnt, dass die Technologie "massive Störungen" bringen wird. Sie warnte außerdem die Regulierungsbehörden und Zentralbanken davor, der Blockchain-Technologie mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Doch der IWF selbst prüft, wie diese Technologie genutzt werden kann, um die Effizienz der Finanzsysteme zu steigern und die Kosten der IWF-eigenen internen Währung, die als Sonderziehungsrecht (SZR) bezeichnet wird, zu senken.

Die internationale Reaktion auf die Phänomene der Krypto-Währung war uneinheitlich.

Die USA sind sehr streng in ihrem Vorgehen. In dem jüngsten Gerichtsverfahren IRS v. Coinbase wurde die Bitcoin-Börse angewiesen, die Steuerzahler-ID, den Namen und die Transaktionsdaten von rund 13.000 Kunden an das IRS zu übermitteln.

 

Australien hat entschieden, dass der Verkauf von Bitcoin oder anderen Kryptowährungen zu einer Kapitalertragssteuer führt. Polen hat bekannt gegeben, dass der Verkauf von Bitcoin einer Mehrwertsteuer von 23 Prozent unterliegt.

 

Die Schweiz bezieht Blockchain-Transaktionen bereits in ihr regulatorisches Umfeld ein. Die Eidgenössische Finanzmarktaufsicht (FINMA) hat Vorschriften für die Verwendung und den Handel von ICO (Initial Coin Offering) und Kryptowährungs-Vermögenswerten veröffentlicht.

 

Obwohl es für Regierungen einfach genug ist, Vorschriften zu schaffen und Steuern zu erheben, ist die Durchsetzung neuer Gesetze die eigentliche Herausforderung. Das derzeitige System für den automatischen Informationsaustausch zwischen den Regierungen wird nicht funktionieren, um kryptografische Vermögenswerte offenzulegen.

Wie die Offenlegung in einem dezentralisierten System durchgesetzt werden kann

Die Offenlegung von FATCA und CRS beruht hauptsächlich darauf, dass die Banken die auf Bankkonten gehaltenen Kundenvermögen offenlegen. In der Krypto-Welt sind Bankkonten Brieftaschen. Eine Brieftasche kann in wenigen Sekunden eingerichtet werden und ihr Besitzer braucht keinen Bankier, um eine Kontonummer zu vergeben. Der Brieftaschenbesitzer ist ihr eigener Bankier.

 

Bankkontoinhaber verlassen sich bei der Verwaltung und dem Management ihres Geldes auf ihre Bank. Besitzer von Kryptowährungen müssen keine Finanzintermediäre wie z.B. Kryptowährungsbörsen nutzen, um digitale Währung zu halten und zu handeln. Händlern wird sogar davon abgeraten, den Umtausch zu nutzen, und es wird ihnen empfohlen, kryptografische Vermögenswerte sofort auf private Geldbörsen zu übertragen.

 

Der Unterschied zwischen einer privaten Brieftasche und einem Krypto-Währungsumtausch besteht darin, dass ein Umtausch ein Finanzintermediär ist oder als solcher angesehen werden könnte. Eine private Brieftasche ist ein Softwareprogramm, das einen privaten und einen öffentlichen Schlüssel verwendet, um den Benutzern den sicheren Währungsumtausch in einer Blockkette zu ermöglichen. Private Brieftaschen scheinen außerhalb der Reichweite von Regierungen und damit praktisch außerhalb der Strafverfolgung zu liegen.

 

Einer der Gründe, warum Menschen Blockchain verwenden, ist, dass sie kein Vertrauen in die zentralen Stellen haben, die ihre Daten aufbewahren. Zentralisierte Systeme sind leicht anzugreifen und offen für Missbrauch, wie der jüngste Fall von Facebook gezeigt hat. In einem dezentralisierten System wird das Vertrauen anderswo gesetzt, nämlich in die Public-Key-Kryptographie und in einen "Konsensmechanismus", der es seinen Nutzern erlaubt, die Wahrheit zu ermitteln. Es ist so anonym, dass nur der Besitzer der Brieftasche Zugriff auf den privaten Schlüssel hat.

 

Da die erste Regel unter den Kryptowährungshändlern ist, keinen Finanzintermediär zu benutzen, wird erwartet, dass der meiste Verkehr außerhalb der Börsen stattfinden wird. Regierungen und Aufsichtsbehörden, die die Offenlegung von Kryptowährungen fördern oder durchsetzen wollen, können sich nicht auf Finanzintermediäre verlassen. Wenn sie sich nicht auf Finanzintermediäre verlassen können, kann das derzeitige System der Offenlegung nicht funktionieren. Sie müssen sich anderweitig umsehen, während sie Vorschriften und Rahmenbedingungen für die Offenlegung von Vermögenswerten entwickeln.

 

Blockchain hat eine offene und transparente Architektur, ist aber neu und weit davon entfernt, über einen robusten Regulierungsrahmen zu verfügen. Die Herausforderung für die Regulierungsbehörden besteht darin, mit dem Innovationstempo Schritt zu halten. Bis dahin ist es äußerst schwierig, den Teilnehmern in der dezentralisierten neuen Welt der Krypto-Währungen praktische Lösungen und Governance-Richtlinien zur Verfügung zu stellen.

Wenn Sie weiter an Kryptowährung interessiert sind, lesen Sie über Kryptowährungssteuern in unserem Blogbeitrag. Wenn Sie sich dafür interessieren, wie wir Ihnen helfen können, schauen Sie sich unsere AEoI services an.